Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Aktuelle Meldungen

  • 16.10.2018  Gemeinsam unterwegs zum 
Wunder von Mals

    Beim Ausflug von Pro Natura Graubünden ging es für einmal über die Grenze. In der ersten pestizidfreien 
Gemeinde Europas erzählten Aktivisten und Biobauern über ihr Leben mit und ohne Spritzmittel.

  • 09.10.2018  Für ein verkehrsberuhigtes Schmitten ohne Landschaftszerstörung

    Die für Schmitten geplante Südumfahrung würde massiv in eine wertvolle Natur- und Kulturlandschaft eingreifen. Trotzdem wurden Alternativen nicht geprüft. Dagegen wehren sich die Umweltorganisationen vor Bundesgericht.

  • 08.10.2018  Klima-Allianz nimmt Stellung zum neuen IPCC-Bericht

    Der Weltklimarat IPCC hat heute die Fakten zum global verbindlichen Klimaziel von maximal 1.5 Grad Erwärmung präsentiert. Für die Klima-Allianz sind die Schlüsse für die Schweiz klar: a) Es braucht mehr statt weniger Tempo beim Ausstieg aus den fossilen Energien, b) heutige Verschmutzer müssen in einen Zukunftsfonds für die künftige Reinigung der Atmosphäre einzahlen und c) der Rückzug von Schweizer Unternehmen aus besonders klimaschädlichen Aktivitäten ist überfällig.

  • 08.10.2018  Engagieren wir uns für Lösungen!

    Heute erschien der Sonderbericht des Weltklimarats IPCC zur 1,5-Grad-Grenze. In Bezug auf den Klimawandel ist es eines der wichtigsten wissenschaftlichen Dokumente des Jahres. Der Bericht ist zum einen ernüchternd, macht aber auch Hoffnung.

Siehe Video....

Die Rückkehr der Wildnis

Die Schweiz ist ein übernutztes Land: Zuviel menschliche Aktivität, zu viel Gift im leuchtenden Grün. Tausende von Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Doch es gibt auch eine andere Schweiz: Dort wächst der Wald zu neuer Wildnis.

Siehe Video...

Rummelplatz Alpen

In dem Dokumentarfilm treffen Marketingstrategen, Banker und Liftanlagen-hersteller auf Naturschützer, Bergsteiger und Wissen-schaftler. Es werden die Zusammenhänge zwischen Erhaltung der Kulturland-schaft der Alpen, Tourismus und Klimawandel dargestellt.

Film von Louis Saul (2016)

Siehe Video...

Ohne Schnee keine Einnahmen

Mit dem Klimawandel geraten die Alpen in Bewegung. Während sich die Lufttemperatur bislang weltweit im Durchschnitt um 0,6 Grad Celsius erwärmt hat, ist im Alpenraum der Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperatur deutlich höher. Damit werden auch Wintersportgebiete vor einem Dilemma stehen: ohne Schnee keine Einnahmen. Deshalb wird die weiße Pracht zunehmend mit Kunstschnee erzeugt.

Meldungen des laufenden Jahres

 
  • 15.09.2018  Von der Schweiz bis zur Nordsee: Freiwillige machen den Rhein sauber

    Von der Schweiz bis zur Nordsee: Freiwillige machen den Rhein sauber

    Rund eine Million Kilo Müll werden jedes Jahr mit dem Rhein in die Nordsee gespült. Zeit, dass etwas dagegen getan wird. Die Initiative „Rhine-Clean-Up“ hat diesem Missstand den Kampf angesagt.

  • 14.09.2018  Morbegno ist Alpenstadt des Jahres 2018

    Morbegno ist Alpenstadt des Jahres 2018

    Morbegno in der italienischen Region Lombardei wird 2019 zur „Alpenstadt des Jahres“ gekürt. Die engagierte Kleinstadt im Veltlin-Tal nahe des Comer Sees ist reich an Geschichte und Kultur sowie ein Geheimtipp unter den „Slow-Tourismus“-Liebhabern.

  • 12.09.2018  Ungefährdeter Start-Ziel-Sieg zeichnet sich ab

    Ungefährdeter Start-Ziel-Sieg zeichnet sich ab

    Rund zwei Wochen vor der Abstimmung unterstützen 69 Prozent der Stimmberechtigten den Gegenentwurf zur Velo-Initiative. Damit ist die Zustimmung gegenüber der ersten SRG-Umfrage (64 Prozent) noch einmal gestiegen. Mit ihrer Opposition kann die SVP kaum über das eigene Lager hinaus mobilisieren.

  • 09.09.2018  «Per far questa lavur dovri pel dira ed in talent communicativ»

    «Per far questa lavur dovri pel dira ed in talent communicativ»

    In discurs cun Anita Mazzetta – mit deutschen Untertiteln: Ella è la pli enconuschenta politicra verda dal chantun Grischun. Ella è la fatscha dal WWF Grischun. Quest onn è ella sco emprima verda la presidenta dal cussegl communal da Cuira: Anita Mazzetta. Suenter avair lavurà divers onns sco schurnalista ha ella surpiglià avant 18 onns la gestiun dal WWF Grischun.

  • 04.09.2018  Unterschreiben – zum Wohl der Insekten und des ganzen Ökosystems

    Unterschreiben – zum Wohl der Insekten und des ganzen Ökosystems

    Mehr Fakten: die Ursachen und die Tragweite des Insektensterbens in der Schweiz müssen umgehend aufgezeigt werden, damit rasch wirksame Massnahmen folgen. Dies verlangt die Petition „Insektensterben aufklären“, die in Bern von den Naturfreunden Schweiz NFS gemeinsam mit Dark-Sky Switzerland, dem Schweizer Bauernverband SBV sowie dem Dachverband der Schweizer Imkerinnen und Imker apisuisse lanciert worden ist.

  • 03.09.2018  Nach Hitzesommer: Nationalbank soll Finger von CO2 lassen

    Nach Hitzesommer: Nationalbank soll Finger von CO2 lassen

    Umweltpolitiker fordern, dass Nationalbank und Pensionskassen nachhaltig investieren. So wollen sie die Treibhausgase senken.

  • 31.08.2018  Das Velo soll in die Verfassung

    Das Velo soll in die Verfassung

    Der Gegenentwurf der Veloinitiative will, dass künftig auch der Bund für sichere Velowege sorgen soll. Am 23. September kann das Schweizervolk darüber entscheiden.

  • 30.08.2018  Drohende Heisszeit

    Drohende Heisszeit

    Viel zu trocken und viel zu heiss. Die Erderwärmung sorgt diesen Sommer für weitere Rekorde. In vielen Regionen regnet es nicht einmal die Hälfte des langjährigen Mittelwertes. Über eine Tonne Fische verendet, weil die Flüsse im Mittelland zu wenig und zu warmes Wasser führen. Auch Vögel, Insekten, Amphibien leiden unter der Trockenheit. Den Bauern verdorren Wiesen und Felder. Tiere müssen geschlachtet werden, weil das Futter knapp ist. Auf den Alpen ist Wasser Mangelware.

  • 29.08.2018  Standpunkt: Füreinander brennen statt gegeneinander zündeln

    Standpunkt: Füreinander brennen statt gegeneinander zündeln

    Klimakrise und Nationalismus seien die beiden grössten Bedrohungen unserer Zeit, meint Kaspar Schuler, seit Juni der neue Geschäftsführer von CIPRA International anlässlich des 30. Jubiläums von «Feuer in den Alpen».

  • 25.08.2018  Gletscher-Initiative: Klimaschutz in der Verfassung verankern

    Gletscher-Initiative: Klimaschutz in der Verfassung verankern

    Rund 100 Personen aus der ganzen Schweiz reisen heute auf den Sustenpass. Am Fusse des schmelzenden Steingletschers gründen sie den Verein Klimaschutz Schweiz. Mit der Gletscher-Volksinitiative will die neue Bürgerinnen- und Bürgerbewegung den Klimaschutz in der Verfassung verankern und die CO2-Emissionen der Schweiz bis 2050 auf Null senken.

  • 21.08.2018  Einsam in der Landschaft

    Einsam in der Landschaft

    Noch nutzen nur wenige Wildtiere die millionenteure Überführung der A13 bei Trimmis. Beim kantonalen Amt für Jagd und Fischerei geht man davon aus, dass sich dies spätestens bei der Hirschwanderung ändern wird.

  • 17.08.2018  Breite Unterstützung für den Bundesbeschluss Velo

    Breite Unterstützung für den Bundesbeschluss Velo

    Die heute veröffentlichte gfs/SRG-Trends-Umfrage zeigt eine deutliche Unterstützung für den am 23. September zur Abstimmung stehenden Bundesbeschluss Velo. Für Thierry Burkart, FDP Nationalrat und Vize-Präsident des TCS, sind die publizierten Zahlen erfreulich, “zumal wir unsere Kampagne erst nächste Woche offiziell lancieren werden. Wir sind überzeugt, dass sich die Unentschlossenen für ein JA entscheiden werden.“

Die Würde der Kuh

Armin Capaul, Bergbauer, Alt-Achtundsechziger und Hornkuhrebell. Fast im Alleingang hat er von seinem Hof im Berner Jura aus eine Initiative für eine Volksabstimmung organisiert. Er will, dass jene Bauern, die ihren Kühen die Hörner lassen, finanziell unterstützt werden. Er will den Kühen in der Schweiz ihre Würde wiedergeben. Denn ohne Hörner hätten sie keine.

Gletscher-Initiative

Wenn es nicht gelingt, die Klimaerwärmung zu stoppen, werden bereits unsere Kinder eisfreie Alpen und spürbare Veränderung ihrer Lebens-grundlage erleben. Bringen wir die Schweiz auf Klimakurs!

CO2-Emissionen im Inland reduzieren

Die Petition verlangt von National- und Ständerat ein griffiges CO2-Gesetz, das unserer Verantwortung beim Klimaschutz gerecht wird, das 100% der Schweizer CO2-Reduktion im Inland festlegt und das nicht unser Geld in zweifelhaften Emissions-zertifikaten versenkt.

Zum Wohl der Insekten und des ganzen Ökosystems

Mehr Fakten: die Ursachen und die Tragweite des Insektensterbens in der Schweiz müssen umgehend aufgezeigt werden, damit rasch wirksame Massnahmen folgen. Dies verlangt die Petition „Insektensterben aufklären“.