Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Aktuelle Meldungen

  • 08.06.2019  Rezo-Video: Trend vom Lesen weg zum Vorlesen wie im Mittelalter

    «Die Zerstörung der CDU» sahen fast 15 Millionen. Auf diese neue Kommunikation müssen wir uns einstellen, sagt ein Wissenschaftler.

  • 07.06.2019  Ohne Verkehrswende kein Klimaschutz

    Die Klimawissenschaft ist sich einig: Um den Klimawandel in einem erträglichen Rahmen zu halten, dürfen bis spätestens 2050 keine fossilen Energieträger mehr verbrannt werden. Seit bald 30 Jahren wird auch politisch um eine Lösung des Klimaproblems gerungen. Der Verkehr ist hierzulande der schwerwiegendste Klimafaktor. Insgesamt über 40 Prozent der inländischen CO2-Emissionen stammen aus dem Verkehr.

  • 06.06.2019  Wie fussgängerfreundlich ist Chur?

    Das Projekt «GEHsund – Städtevergleich Fussverkehr» von umverkehR, Fussverkehr Schweiz und Hochschule für Technik Rapperswil hat zum Ziel, dem Fussverkehr einen höheren Stellenwert einzuräumen. Fussgängerinnen und Fussgänger sollen verstärkt sichtbar und deren Situation messbar werden. Erstmals wird mit einer Umfrage die Einschätzung der Bevölkerung zur Fussverkehrssituation detailliert erhoben.

  • 24.05.2019  Hunderttausende fordern bei «Klimastreik» weltweit: «Gebt uns eine Zukunft»

    Hunderttausende überwiegend junge Menschen haben in aller Welt unmittelbar zur Europawahl ein Zeichen für den Kampf gegen die Klimakrise gesetzt. Auch in der Schweiz haben über 20'000 Menschen an den Klimastreiks teilgenommen.

Siehe Video....

Die Rückkehr der Wildnis

Die Schweiz ist ein übernutztes Land: Zuviel menschliche Aktivität, zu viel Gift im leuchtenden Grün. Tausende von Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Doch es gibt auch eine andere Schweiz: Dort wächst der Wald zu neuer Wildnis.

Siehe Video...

Rummelplatz Alpen

In dem Dokumentarfilm treffen Marketingstrategen, Banker und Liftanlagen-hersteller auf Naturschützer, Bergsteiger und Wissen-schaftler. Es werden die Zusammenhänge zwischen Erhaltung der Kulturland-schaft der Alpen, Tourismus und Klimawandel dargestellt.

Film von Louis Saul (2016)

Siehe Video...

Ohne Schnee keine Einnahmen

Mit dem Klimawandel geraten die Alpen in Bewegung. Während sich die Lufttemperatur bislang weltweit im Durchschnitt um 0,6 Grad Celsius erwärmt hat, ist im Alpenraum der Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperatur deutlich höher. Damit werden auch Wintersportgebiete vor einem Dilemma stehen: ohne Schnee keine Einnahmen. Deshalb wird die weiße Pracht zunehmend mit Kunstschnee erzeugt.

Meldungen des laufenden Jahres

 
  • 25.04.2019  Netto-Null bis 2030:
 Die Klimabewegung hat recht!

    Netto-Null bis 2030:
 Die Klimabewegung hat recht!

    Die Schweiz muss ihre Klimaziele für das nächste Jahrzehnt nach dem ausrichten, was notwendig ist – 
und nicht länger nach dem, was im Moment gerade vertretbar erscheint.

  • 17.04.2019  100 Prozent grüne Energie weltweit ist bis 2050 möglich

    100 Prozent grüne Energie weltweit ist bis 2050 möglich

    Völlig unmöglich sei es, die gesamte Welt ausreichend mit grüner Energie zu versorgen, sagen nicht bloss Klimaskeptiker, sondern auch die selbsternannten „Realisten“ in Politik, Wirtschaft und Medien. Eine gross angelegte seriöse wissenschaftliche Studie zeigt nun aber, dass das sehr wohl möglich ist.

  • 13.04.2019  Die Schüler nehmen die Politiker beim Wort

    Die Schüler nehmen die Politiker beim Wort

    Bei den "Fridays for Future" brechen sie eine Regel, weil die Politik ihr Versprechen bricht. Die Klimastreiks stehen damit in der Tradition der großen Bürgerrechtsbewegungen.

  • 29.03.2019  Churer Energiewende «mit angezogener Handbremse»

    Churer Energiewende «mit angezogener Handbremse»

    Die Stadt Chur hat als erste Bündner Gemeinde einen Energierichtplan aufgegleist. Noch ist die finale Version nicht auf dem Tisch, dennoch gibt es in der Vernehmlassung Kritik vom WWF und VCS Graubünden.

  • 28.03.2019  Schwerverkehrs-Kontrollstatistik 2018

    Schwerverkehrs-Kontrollstatistik 2018

    Erste nationale Schwerverkehrs-Kontrollstatistik zeigt: Kontrollzentren sind effizienter als mobile Kontrollen. Heute hat der Bundesrat zum ersten Mal Zahlen zu den Schwerverkehrskontrollen auf gesamtschweizerischer Ebene veröffentlicht. Die Alpen-Initiative freut sich, dass der Bund der diesbezüglichen Forderung nachgekommen ist. Die Zahlen zeigen: Während in den Kontrollzentren rund ein Drittel mangelhaft ist, werden bei mobilen Kontrollen nur bei rund jedem fünften Lastwagen ein Mangel entdeckt. Die geplanten Kontrollzentren müssen nun rasch gebaut und die bestehenden mit genügend Ressourcen ausgestattet werden.

  • 28.03.2019  Wichtige aber zögerliche Energierichtplanung in Chur

    Wichtige aber zögerliche Energierichtplanung in Chur

    Die Stadt Chur ist die erste Bündner Gemeinde mit einem Energierichtplan. Dieses Instrument ist wichtig für die Planung einer klimaverträglichen Energieversorgung der Stadt. WWF und VCS verlangen aber Nachbesserungen und mehr Tempo.

  • 26.03.2019  Natur und Landschaft in Gefahr

     Natur und Landschaft in Gefahr

    In der Schweiz sind viele Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Schöne Landschaften und das baukulturelle Erbe werden zerstört. Ausserhalb der Bauzone findet ein regelrechter Bauboom statt.

  • 15.03.2019  Schweizer Jugendliche gehen für Klimaschutz auf die Strasse

    Schweizer Jugendliche gehen für Klimaschutz auf die Strasse

    Schweizer Jugendliche fordern im Klimaschutz Taten statt Worte. Um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen, gingen am weltweiten Protesttag unter dem Motto «Klimastreik» in über 23 Städten Zehntausende auf die Strasse.

  • 12.03.2019  Wissenschaftler unterstützen Schülerproteste zum Klimaschutz

    Wissenschaftler unterstützen Schülerproteste zum Klimaschutz

    Als "Scientists for Future" erheben jetzt auch Wissenschaftler ihre Stimme für einen besseren Klimaschutz. Am Freitag, 15. März wird zusammen demonstriert.

  • 12.03.2019  Fernwärmeleitung kommt auf das 
politische Parkett

    Fernwärmeleitung kommt auf das 
politische Parkett

    Nun wird eine Fernwärmeleitung vom Holzkraftwerk der Axpo Tegra AG in Domat/Ems nach Chur West auf politischer Ebene zum Thema. Die grüne Churer Gemeinderätin Anita Mazzetta (Verda Freie Liste) hat einen Auftrag für die 
Planung einer solchen Leitung eingereicht.

  • 09.03.2019  Auf Augenhöhe mit 
der Bündner Regierung

    Auf Augenhöhe mit 
der Bündner Regierung

    Drei Klima-Demonstrantinnen haben diese Woche mit den Regierungsräten
 Jon Domenic Parolini und Mario Cavigelli über Klimapolitik diskutiert.

  • 06.03.2019  Schweizer sorgen sich ums Klima und setzen auf «Grün»

    Schweizer sorgen sich ums Klima und setzen auf «Grün»

    Der Klimawandel gehört laut der neuen Tamedia-Umfrage zu den grössten Sorgen der Bevölkerung – das könnte die Wahlen im Herbst prägen.

Rezo wissenschaftlich geprüft

Doppelinitiative Biodiversität und Landschaft

Arten verschwinden, Land-schaften werden zubetoniert, unsere traditionelle Bau-kultur wird zerstört: So kann es nicht weitergehen! Jetzt lanciert Pro Natura, Birdlife Schweiz, der Schweizer Heimatschutz und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz zwei Volksinitiativen.

Gletscher-Initiative

Das Schwinden der Gletscher ist ein Weckruf! Gelingt es nicht, die Klimaerwärmung zu stoppen, verschlechtert sich unsere Lebensgrundlage nachhaltig. Bringen wir die Schweiz auf Klimakurs!

Wir haben ein Recht auf Zukunft!

Wir fordern, dass die Schweiz den nationalen Klimanot-stand ausruft: “Die Schweiz erkennt die Klimakatastro-phe als zu bewältigende Krise an. Sie hat folglich auf diese Krise zu reagieren und die Gesellschaft auch kompetent darüber zu informieren.”

Wir fordern, dass die Schweiz bis 2030 im Inland Netto 0 Treibhausgasemissionen ohne Einplanung von Kom-pensationstechnologien hat.

Wir fordern Klimagerech-tigkeit.

CO2-Emissionen im Inland reduzieren

Die Petition verlangt von National- und Ständerat ein griffiges CO2-Gesetz, das unserer Verantwortung beim Klimaschutz gerecht wird, das 100% der Schweizer CO2-Reduktion im Inland festlegt und das nicht unser Geld in zweifelhaften Emissions-zertifikaten versenkt.