Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Aktuelle Meldungen

  • 24.06.2020  Verteidigung des CO2-Gesetzes gegen ein Referendum

    Der Nationalrat hat der Revision des CO2-Gesetzes zugestimmt. In einigen Monaten wird die endgültige Fassung vom Parlament bestätigt, und wahrscheinlich wird von der SVP und verschiedenen Partnern das Referendum ergriffen. Es ist daher sehr wichtig, dass die Gruppen und Organisationen, welche im Klimabereich aktiv sind, eine klare Position zum CO2-Gesetz haben.

  • 23.06.2020  Volksinitiativen für Biodiversität und Landschaft kommen zustande

    Die nötigen Unterschriften für die beiden nationalen Volksinitiativen für Biodiversität und Landschaft sind gesammelt: Das meldet der Trägerverein «Ja zu mehr Natur, Landschaft und Baukultur», der die Doppelinitiative vor gut einem Jahr lanciert hat. Die Einreichung erfolgt Anfang September.

  • 18.06.2020  Jon Pult: «Aufbruch in eine ökologische Zukunft»

    Die Corona-Krise hat uns die Augen geöffnet, wie verletzlich unsere Welt ist. Sie hat definitiv klar gemacht, dass es wichtigere Werte als steigende Aktienkurse gibt: den Schutz von Menschenleben, unsere Gesundheit, Solidarität und Zusammenhalt.

  • 12.06.2020  Botschafter für Tempo 30

    Am 5. März 1989 stimmte das Churer Stimmvolk dem Gesetz für einen menschen- und umwelt-freundlichen Stadtverkehr zu. In Artikel 5 werden Massnahmen zur flächendeckenden Verkehrsberuhigung, insbesondere in den Wohnquartieren und in der Innenstadt, verlangt. Zweimal scheiterten weitergehende Volksinitiativen. Sowohl die Initiative «Tempo 30 in Wohngebieten» (1998) als auch «Tempo 30 in ganz Chur» (2014) wurden vom Stimmvolk deutlich abgelehnt. Zwei langjährige Kämpfer für die Interessen des Langsamverkehrs sind die SP-Gemeinderäte Thomas Hensel und Stefan Grass, der sich als Geschäftsführer des VCS Graubünden – der dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert – für mehr Sicherheit im Strassenverkehr engagiert.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

Siehe Video...

Wie Energiekonzerne den Klimawandel vertuschen

Die geheimen Machenschaf-ten der Ölindustrie: Exxon, Shell und Chevron, die seit 60 Jahren im Geheimen wissenschaftliche Studien und Kampagnen finanzieren, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Diese Firmen wussten seit 1957, dass das Verbrennen fossiler Brennstoffe das Klima verändert - eigene, streng geheim gehaltene Forschungen hatten das ergeben.

Film von Johan von Mirbach

Siehe Video...

Die Rückkehr der Wildnis

Die Schweiz ist ein übernutztes Land: Zuviel menschliche Aktivität, zu viel Gift im leuchtenden Grün. Tausende von Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Doch es gibt auch eine andere Schweiz: Dort wächst der Wald zu neuer Wildnis.

Meldungen des laufenden Jahres

 
  • 25.05.2020  3 Fakten zum Krisenaktionsplan der Klimajugend

    3 Fakten zum Krisenaktionsplan der Klimajugend

    Die Coronakrise machte der Klimajugend einen Strich durch die Rechnung. Nun melden sich die Aktivistinnen und Aktivisten mit einem Krisenaktionsplan zurück. Die Coronakrise soll als Sprungbrett in eine ökologischere Zukunft dienen.

  • 25.05.2020  Absage an die geplante Helibasis in Davos

    Absage an die geplante Helibasis in Davos

    Schon wieder sorgen Pläne für eine Helikopterbasis in Davos für Aufregung. Diesmal will die Rega zusätzlich zu Untervaz und Samedan in Davos Glaris eine dritte Flugbasis in Graubünden bauen, dies ohne ersichtlichen Mehrwert für die Patienten- und Rettungsflüge. Darum unterstützt die Vereinigung Bündner Umweltorganisationen VBU die Bürgerinnen und Bürger, die sich gegen die Pläne wehren.

  • 14.05.2020  Interview mit Marcel Hänggi zum Thema "Corona- und Klimakrise"

    Interview mit Marcel Hänggi zum Thema "Corona- und Klimakrise"

    Nach dem “Klimajahr 2019” scheint in der heutigen Corona-Zeit die Klimakrise in den Hintergrund gerückt zu sein. Wichtige klimapolitische Entscheide wie die UN-Klimakonferenz COP 26 wurden aufgeschoben. Ist der Klimawandel überhaupt noch ein Thema?

  • 13.05.2020  Vernehmlassungsstart zum Veloweggesetz: Endlich geht es vorwärts

    Vernehmlassungsstart zum Veloweggesetz: Endlich geht es vorwärts

    Mit dem heutigen Start der Vernehmlassung zum Veloweggesetz kommt Bewegung ins Thema flächendeckendes Velowegnetz in der Schweiz. Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz nimmt in einer ersten Reaktion erfreut zur Kenntnis, dass nun endlich ein verbindliches Gesetz geschaffen werden soll. Er wird die Vorlage noch genauer und kritisch prüfen.

  • 12.05.2020  Volk soll über umstrittene Rega-Basis entscheiden

    Volk soll über umstrittene Rega-Basis entscheiden

    Die Opposition gegen die bei Davos Frauenkirch vorgesehene Rega-Basis wird stärker. Überparteilich wird aus dem Davoser Parlament eine Volksabstimmung zum Standort gefordert.

  • 07.05.2020  Richterspruch aus Lausanne schützt die Flussuferläufer

    Richterspruch aus Lausanne schützt die Flussuferläufer

    Nach dem Urteil des Bundesgerichts ist der geplante durchgehende Wanderweg durch die Ruinaulta wohl vom Tisch. Die Umweltverbände sind erfreut, Surselva Tourismus und der Rheinschlucht-Verein enttäuscht.

  • 07.05.2020  Corona-Schock und Klimapolitik

    Corona-Schock und Klimapolitik

    Was die Industrieländer zur Überwindung der Coronakrise und ihrer Folgen brauchen, ist nicht so sehr ein Konjunkturprogramm zur Wiederbelebung der Wirtschaft von gestern als vielmehr einen Plan für den Übergang in die Gesellschaft von morgen, in der jeder und jede ein Leben in Würde führen kann, ohne das Ökosystem zu gefährden. Der zwingend gebotene Einsatz öffentlicher Gelder, der alles Dagewesene in den Schatten stellen wird, bietet dafür eine einzigartige Gelegenheit: Die Zahlung von Fördermitteln und staatlichen Investitionen sollte davon abhängig gemacht werden, ob sie mit Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel vereinbar sind.

  • 30.04.2020  Swiss-Stutz statt Klimaschutz

    Swiss-Stutz statt Klimaschutz

    Null CO2 hier, mehr CO2 da: Mit der 1,3-Milliarden-Bürgschaft für die Swiss desavouiert der Bundesrat ohne Not seine Klimapolitik.

  • 29.04.2020  Lernen aus der Coronakrise?

     Lernen aus der Coronakrise?

    «Natürlich», sagte Mailands Vizebürgermeister Marco Granelli letzte Woche gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian, «wollen wir die Wirtschaft wiederaufbauen, aber ich denke, wir sollten es auf einer neuen Grundlage tun.» Und sein Kollege Pierfrancesco Maran ergänzte: «Wir planten für 2030; nun nennen wir es 2020.»

  • 28.04.2020  Und wo stehen wir eigentlich beim Klima?

    Und wo stehen wir eigentlich beim Klima?

    Die Coronakrise war und ist das beherrschende Thema in den vergangenen Wochen, und wird es vermutlich noch für einige Zeit bleiben. Zeitungen, elektronische Medien und auch Social Medias sind von diesem Thema dominiert. Unser Alltag ist komplett anders als noch vor einem Monat: geschlossene Schulen, Läden und Restaurants, fast leere Strassen und Züge. Lockdown eben. Doch allein durch die Tatsache, dass ein Thema alles beherrscht, heisst noch nicht, dass andere Probleme gelöst sind. So gibt es auch mit und während und neben der Coronakrise noch immer eine Klimakrise.

  • 18.04.2020  Ist Corona ein Weckruf für die Zukunft?

    Ist Corona ein Weckruf für die Zukunft?

    Die Menschen denken viel nach in diesen Tagen und könnten tatsächlich auf apokalyptische Gedanken kommen. Doch man kann alles auch nüchterner sehen, pragmatischer. Die Idee des Weckrufs ist dabei nicht einmal so schlecht. Könnten wir aus Corona tatsächlich etwas für die Zukunft lernen? In erster Linie denkt man dabei an das Problem der globalen Erwärmung, das ja auch eine Bedrohung für den ganzen Planeten darstellt. Haben Corona und der Klimaschutz einen Zusammenhang?

  • 18.04.2020  Eisenbahn oder Flugzeug: Wem nützt die Corona-Krise?

    Eisenbahn oder Flugzeug: Wem nützt die Corona-Krise?

    Die Bahn hofft, dass sie den Airlines nach der Pandemie Passagiere abluchsen kann. Doch die Billigflieger sind bereit für eine Rabattschlacht.

Anita Mazzetta in den Stadtrat

Klimaschutz und damit eine umweltfreundliche Energie-wirtschaft ist eines von Anita Mazzettas Schwerpunkt-themen. Ihre energiepoliti-sche Fachkompetenz ist beeindruckend, genauso sind es ihre Erfolge. Als Stadträtin ist Mazzetta eine Chance für die Energiewende in der Stadt Chur: Durch die  Anwendung von innovativen Technologien wird das heimische Gewerbe gestärkt.

NEIN zum Jagdgesetz

Innerhalb weniger Wochen ist das Referendum zum neuen Jagdgesetz zustande gekommen. Der grosse Erfolg der Naturschutzorganisatio-nen beweist, dass auch die Bevölkerung mit dieser Revision nicht einverstanden ist. Wir fordern ein modernes Gesetz, das dem Artenschutz dient und ein friedliches Zusammenleben zwischen Menschen und Wildtieren fördert.

FÜNF MIESE TRICKS DER KONZERNLOBBY

11.05.2020. Grosskonzerne und ihre PR-Firmen versuchen die Bevölkerung mit üblen Tricks zu täuschen.