Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Aktuelle Meldungen

  • 25.09.2020  Kundgebung auf dem Alexanderplatz!

    Wir müssen schleunigst vom Erdöl wegkommen, um gefährliche Kipp-Punkte im globalen Klimasystem zu vermeiden. Wenn wir die Klimakrise ebenso ernst nehmen wie die Coronakrise, kann unsere Gesellschaft immense kreative, wirkungsvolle und solidarische Kräfte freisetzen. Wir sind überzeugt: Wandel ist möglich!

  • 20.09.2020  RISE UP FOR CHANGE!

    Vom 20. bis zum 25. September 2020 treffen wir uns in Bern zum “Rise up for Change” und zeigen, wie echte Veränderung aussehen muss. Während einer Woche wird in Bern gezeigt, wie ein klimagerechtes Zusammenleben in Zukunft aussehen kann. Mit Workshops, Diskussionen und verschiedensten Aktionen werden die unterschiedlichsten Aspekte der Klimagerechtigkeit thematisiert. Die verschiedenen Klimagerechtigkeitsbewegungen wie Collective Climate Justice, Extinction Rebellion, Klimastreik und Collectif Break Free arbeiten erstmals alle zusammen, um den nächsten Schritt Richtung ökologische Zukunft anzutreten. Erstmals kommen Menschen aller Altersgruppen und Hintergründe aus der ganzen Schweiz zusammen und können während mehreren Tagen über Massnahmen zur Abwendung der Klimakrise nachdenken und diskutieren. Kollektiv werden die Aktivist*innen in Klimaversammlungen darüber nachdenken, wie eine soziale und gerechte Welt, ohne Ausbeutung der Natur, aussehen kann.

  • 18.09.2020  Rega lässt vorerst die Finger von Davoser Einsatzbasis

    Das Projekt der heftig umstrittenen Rega-Basis bei Davos Frauenkirch soll für lange Zeit in der Schublade verschwinden. Die Planungsarbeiten wurden für zehn Jahre sistiert.

  • 17.09.2020  Nach 51 000 Arbeitsstunden nicht mehr willkommen

    Das Engagement des Bergwaldprojekts gegen das Jagdgesetz hat Folgen. Im Lugnez sind die Einsätze nicht mehr erwünscht, und bis Ende Woche muss die Stiftung nun auch aus der Val Medel abziehen.

Siehe Video...

Klimawandel - Die Fakten - 2019

Sir David Attenborough gestaltet seine BBC Doku als mitreißenden Weckruf. Mit zahlreichen Wissenschaft-lern belegt er die Fakten rund um die Folgen des Klimawandels und was dagegen unternommen werden kann.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

Siehe Video...

Wie Energiekonzerne den Klimawandel vertuschen

Die geheimen Machenschaf-ten der Ölindustrie: Exxon, Shell und Chevron, die seit 60 Jahren im Geheimen wissenschaftliche Studien und Kampagnen finanzieren, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Diese Firmen wussten seit 1957, dass das Verbrennen fossiler Brennstoffe das Klima verändert - eigene, streng geheim gehaltene Forschungen hatten das ergeben.

Film von Johan von Mirbach

Volksinitiativen für Biodiversität und Landschaft kommen zustande

23.06.2020

Die nötigen Unterschriften für die beiden nationalen Volksinitiativen für Biodiversität und Landschaft sind gesammelt: Das meldet der Trägerverein «Ja zu mehr Natur, Landschaft und Baukultur», der die Doppelinitiative vor gut einem Jahr lanciert hat. Die Einreichung erfolgt Anfang September.

Ein besserer Schutz von Natur, Landschaft und Baukultur auf Verfassungsebene findet breite Unterstützung in der Bevölkerung: Das zeigen insgesamt fast 250'000 Unterschriften, welche für die «Biodiversitätsinitiative» und die «Landschaftsinitiative» innerhalb von etwas mehr als einem Jahr gesammelt worden sind. Die beiden Initiativen waren im März 2019 von den vier grossen Umwelt- und Landschaftsschutzverbänden Pro Natura, BirdLife Schweiz, Stiftung Landschaftsschutz und Schweizer Heimatschutz lanciert worden, weitere Organisationen aus den Bereichen Verkehr, Landwirtschaft, Architektur und Alpenschutz unterstützen sie. Jetzt sind sie auf der Zielgeraden, nach der Sommerpause sollen sie eingereicht werden.

«Wie wichtig es ist, die Biodiversität, unser wertvolles Kulturland, unsere Schweizer Landschaften und unsere Baukultur vor weiterer Zerstörung zu schützen, ist gerade in den letzten drei Monaten vielen Menschen nochmals bewusster geworden», sagt Dr. Urs Leugger-Eggimann, Präsident des Trägervereins und Zentralsekretär von Pro Natura. «Doch Politik und Behörden scheinen die Dringlichkeit nicht erkannt zu haben. Umso wichtiger ist ein starkes Signal aus der Bevölkerung.»

Die Biodiversitätsinitiative fordert genügend Flächen und Geld für Natur und will einen besseren Schutz von Landschaft und baukulturellem Erbe in der Bundesverfassung verankern. Die Landschaftsinitiative will der Verbauung naturnaher Flächen und des Kulturlandes ausserhalb der Bauzonen klare Grenzen setzen.

Eingereicht werden die beiden Initiativen nach der Sommerpause, verbunden mit einer Aktion und einer Medienkonferenz.

Anita Mazzetta in den Stadtrat

Klimaschutz und damit eine umweltfreundliche Energie-wirtschaft ist eines von Anita Mazzettas Schwerpunkt-themen. Ihre energiepoliti-sche Fachkompetenz ist beeindruckend, genauso sind es ihre Erfolge. Als Stadträtin ist Mazzetta eine Chance für die Energiewende in der Stadt Chur: Durch die  Anwendung von innovativen Technologien wird das heimische Gewerbe gestärkt.

NEIN zum Jagdgesetz

Innerhalb weniger Wochen ist das Referendum zum neuen Jagdgesetz zustande gekommen. Der grosse Erfolg der Naturschutzorganisatio-nen beweist, dass auch die Bevölkerung mit dieser Revision nicht einverstanden ist. Wir fordern ein modernes Gesetz, das dem Artenschutz dient und ein friedliches Zusammenleben zwischen Menschen und Wildtieren fördert.

FÜNF MIESE TRICKS DER KONZERNLOBBY

11.05.2020. Grosskonzerne und ihre PR-Firmen versuchen die Bevölkerung mit üblen Tricks zu täuschen.