Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Siehe Video...

Leben mit dem Klimawandel

Wenn wir ehrlich sind, haben wir den Kampf längst verloren: Wir werden den Klimawandel nicht mehr aufhalten und mit drastischen Umbrüchen leben müssen. Gert Scobel diskutiert mit Gästen.

Siehe Video...

Klimawandel - Die Fakten - 2019

Sir David Attenborough gestaltet seine BBC Doku als mitreißenden Weckruf. Mit zahlreichen Wissenschaft-lern belegt er die Fakten rund um die Folgen des Klimawandels und was dagegen unternommen werden kann.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

Simon Gredig wird neuer Geschäftsführer von Pro Velo Graubünden

07.12.2020

Pro Velo Graubünden, der kantonale Verband für die Interessen der Velofahrenden, erhält einen neuen Geschäftsführer. Simon Gredig übernimmt die Geschäftsstelle und Projektaufgaben ab dem 1. Januar 2021 vom bisherigen Stelleninhaber Edi Rölli.

Pro Velo Graubünden setzt sich seit über 40 Jahren auf kommunaler und kantonaler Ebene für die Förderung des Velos als sicheres und effizientes Verkehrsmittel ein. Mit den Velofahrkursen für Kinder und Erwachsene, der Organisation der Velobörsen in Chur, den Kontrollen von Velo und Mountain-bikerouten, der Begleitung von Planungs- und Bauprojekten, sowie dem Lobbying bei Behörden und Politik sorgt der Verband dafür, dass die Interessen der Velofahrenden im Kanton nachhaltig wahrgenommen werden.

In den letzten Jahren wurden viele Fortschritte erzielt. Neue Velo-Infrastruk-turbauten wie der Veloweg zwischen Trimmis und Chur, der Radweg zwischen Fideris und Dalvazza im Prättigau, der Velo-Beidrichtungsverkehr in Davos, die Radwegbrücken in Landquart, Haldenstein und Chur, sowie die sichere Veloverbindung auf dem Stampaweg entlang dem SBB-Trasse in Chur sind
gute Beispiele dafür. Aber auch die zahlreichen, zufriedenen Kinder und Erwachsenen an den Velofahrkursen zeigen, wie wertvoll das Engagement fürs Velo ist.

In der Geschäftsstelle von Pro Velo Graubünden gibt es nun einen Wechsel. Der bisherige Geschäftsführer Edi Rölli verlässt die Geschäftsstelle nach 15 engagierten Jahren. Mit dem 27-jährigen Bündner Simon Gredig übernimmt ein junger Umweltnaturwissenschaftler den Lenker. Nach langen Studienjahren in Zürich freut er sich sehr, seine Ideen hier in seiner Heimat einbringen zu
können. Seit jeher ist er mit dem Velo-Virus infiziert, ist mit dem Velo schon auf zahlreiche Berge und Pässe, ans Nordkap, durch Indien und nach Georgien gefahren – weit und breit ohne Velowege. Doch in den letzten Jahren in Zürich ist ihm bewusst geworden, wie wichtig eine gute Velo-Infrastruktur im Siedlungsgebiet ist, damit man sicher und mit Freude Velo fahren kann. Simon Gredig wird sich mit Pro Velo dafür einsetzen, dass nicht nur angefressene VelofahrerInnen, sondern auch Kinder, Velo-Neulinge und SeniorInnen mit Freude und sicher mit dem Velo unterwegs sein können.

Edi Rölli wird Pro Velo weiterhin für einzelne Projekte zur Verfügung stehen. Der Vorstand bedankt sich bei ihm für seinen langen Atem zu Gunsten des Velofahrens und wünscht ihm für seine Zukunft zwei volle Reifen, eine gut geschmierte Kette und viel Rückenwind.

Klimaschutz JA!

Klimaschutz heisst Ja zum revidierten CO2-Gesetz. Alle Sektoren (Gebäude, Industrie, Mobilität, Finanzplatz) handeln gemeinsam. Wer künftig wenig fossile Energie verbraucht, profitiert als Privatperson, Familie oder Firma. Das ist fair, schafft Arbeitsplätze und die Schweiz wird unabhängiger von Erdöl-, Gas- und Kohleimporten.

Bundesrat, Parlament, fast alle Parteien, führende Klimawissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler, die Wirtschaft, über 100 Klimaschutz-Organisationen und engagierte Menschen aus allen Regionen der Schweiz sagen:

JA – Gemeinwohl steht über Sonderinteressen: Wir handeln gemeinsam und fair.
JA – Clevere Massnahmen jetzt ergreifen lohnt sich. Abwarten wird teuer und riskant.
JA – Saubere Luft, weniger Lärm: Klimaschutz ist gut für unsere Gesundheit.

Schütze Wasser, Boden & Gesundheit: 2xJA

Ein breites Komitee lancierte die 2xJa-Kampagne zu den Initiativen für sauberes Trinkwasser und für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide. Träger der 2xJa-Kampagne sind Pro Natura, Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz, Greenpeace, WWF Schweiz, Aqua Viva, BirdLife Schweiz und der Schweizerische Fischerei-Verband.

Mit 2xJA am 13. Juni leisten wir einen Beitrag für sauberes Wasser, fruchtbare Böden, die Erholung der Artenvielfalt statt Insekten- und Artensterben und für gesunde Lebensmittel ohne Pestizidrückstände und Antibiotikaresistenzen. Wir schützen sowohl unsere eigene Gesundheit wie auch die Natur.

VOM KLIMASTREIK ZUR KLIMABEWEGUNG

AKTIONSTAG 21. MAI 2021

Am Aktionstag im Frühling wird, sofern es die Situation erlaubt, eine zentrale Demonstration in Chur stattfinden. Den ganzen Tag über werden ausserdem dezentral organisierte, lokale Aktionen durchgeführt. Dies können Demonstrationen, Diskussionen, gemeinsamer Austausch bei einem Mittagessen, konkrete Projekte usw. sein. Diese Aktionen werden von lokalen Organisationen und den Klimagruppen organisiert. Ziel ist es, möglichst viele Menschen vor Ort einzubinden und sie zu motivieren, selbst in der Klimabewegung aktiv zu werden.