Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Aktuelle Meldungen

  • 20.09.2019  Mit dem Velo zur nationalen Klima-Demo

    Drei Wochen vor den Wahlen reisen wir mit dem Velo aus der ganzen Schweiz zur ersten nationalen Klima-Demo nach Bern. Laut und bunt machen wir am 28. September den Politiker*innen klar, dass es bei ihren Entscheidungen um unsere Zukunft geht. Wir erwarten Taten statt Worte!

  • 15.08.2019  KLIMABEWEGUNG: «Jetzt ja nicht stolpern!»

    Der Klimastreik ist die grösste Schweizer Jugendbewegung seit über dreissig Jahren. Vor radikalen Forderungen schreckt sie nicht zurück. Kann sie damit auch die Politik entscheidend beeinflussen?

  • 14.08.2019  Ein Zeichen setzen für Mehrweg statt Wegwerf

    In der Stadt Chur sollen Veranstaltungen auf öffentlichem Grund zur Verwendung von Mehrweg- und Pfandgeschirr verpflichtet werden. Dafür wird eine Petition gestartet.

  • 10.08.2019  Feuer in den Alpen 2019: «Für lebendige Gewässer»

    Am zweiten August-Wochenende brennen wieder die «Feuer in den Alpen». Seit 31 Jahren treffen sich Aktive bei den traditionellen Höhenfeuer im gesamten Alpenraum. Mit den solidarischen Feuern wird alljährlich ein eindrückliches Zeichen gesetzt für die Erhaltung des natürlichen und kulturellen Erbes des Alpenraumes. Dieses Jahr stehen sie im Zeichen «Für lebendige Gewässer».

Bestellung beim Haupt-Verlag...

Alpenwanderer - Eine dokumentarische Fußreise von Wien nach Nizza

1800 Kilometer, 120 Tage und zwei Paar Wanderschuhe – Alpenforscher Dominik Siegrist wanderte im Sommer 2017 mit Freunden von Wien nach Nizza. «Whatsalp», so der Name des Projekts, war aber deutlich mehr als eine Weitwanderung. So ging es bei der Reise darum, den Zustand der Alpen zu dokumentieren.

Siehe Video....

Die Rückkehr der Wildnis

Die Schweiz ist ein übernutztes Land: Zuviel menschliche Aktivität, zu viel Gift im leuchtenden Grün. Tausende von Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Doch es gibt auch eine andere Schweiz: Dort wächst der Wald zu neuer Wildnis.

Siehe Video...

Rummelplatz Alpen

In dem Dokumentarfilm treffen Marketingstrategen, Banker und Liftanlagen-hersteller auf Naturschützer, Bergsteiger und Wissen-schaftler. Es werden die Zusammenhänge zwischen Erhaltung der Kulturland-schaft der Alpen, Tourismus und Klimawandel dargestellt.

Film von Louis Saul (2016)

Siehe Video...

Ohne Schnee keine Einnahmen

Mit dem Klimawandel geraten die Alpen in Bewegung. Während sich die Lufttemperatur bislang weltweit im Durchschnitt um 0,6 Grad Celsius erwärmt hat, ist im Alpenraum der Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperatur deutlich höher. Damit werden auch Wintersportgebiete vor einem Dilemma stehen: ohne Schnee keine Einnahmen. Deshalb wird die weiße Pracht zunehmend mit Kunstschnee erzeugt.

Rezo-Video: Trend vom Lesen weg zum Vorlesen wie im Mittelalter

08.06.2019

«Die Zerstörung der CDU» sahen fast 15 Millionen. Auf diese neue Kommunikation müssen wir uns einstellen, sagt ein Wissenschaftler.

Der «Polit-Vortrag», den Rezo kurz vor den Wahlen ins Europaparlament online setzte und den bereits fast 15 Millionen Menschen aufgerufen haben. Rezo hielt eine fast einstündige Vorlesung – eine wiederentdeckte Art der Kommunikation.

Die fast einstündige Polit-Vorlesung des Rappers Rezo hat Politik, Gesellschaft und Medien in Bewegung gebracht, wie es ein schriftliches Pamphlet nicht gekonnt hätte. Diskutiert in Talkshows – mit plötzlich vielen eingeladenen Jugendlichen –, analysiert in Schulen und debattiert in Parteien.

Jetzt haben sich auch Medienwissenschaftler zu Wort gemeldet. Für Professor Christoph Engemann von der Bauhaus-Universität Weimar ist der Youtuber Rezo ein Beispiel für die Rückkehr zur Form der Vorlesung, wie sie zu Beginn der ersten Universitäten im späten Mittelalter üblich gewesen sei. Damals habe es kaum Bücher gegeben, während sich heute alle ihr Wissen «theoretisch» durch Lesen aneignen könnten, erklärte Engemann im Deutschlandfunk.

Doch heute würden sich die Jungen das Wissen nicht mehr nur gestützt auf Texte aneignen, sondern ebenso mit Postcasts und Youtoube-Videos, wo vor allem gesprochen werde.

Rezo habe seine «Vorlesung» mit fast 250 Quellenangaben unterlegt. «Würden alle Studentinnen und Studenten so gut vorbereitet in die Vorlesung kommen, wären wir alle sehr glücklich», meinte Engemann (siehe den wissenschaftlichen Faktencheck unten).

Die gleiche Art von Aneignung von Wissen verbreite sich auch im Alltag. Wenn ein Wasserhahn tropft, finde man auf Youtube ein Video, in dem jemand mündlich und mit Bildern erklärt, wie man den Hahn reparieren kann. In den USA gebe es Professoren, deren Videos zwei bis drei Millionen Zugriffe hätten, obwohl sie nicht viel mehr bieten würden als eine Vorlesung. Die Reaktionen in Form von Kommentaren und Videoantworten zeigten, dass sich die Zuhörer mit den Inhalten auseinandersetzen. Ein Problem bestehe darin, dass es «noch keine stabile Form des Zitierens» gebe, was eine Grundlage des wissenschaftlichen Diskurses sei. Engemann ist überzeugt, dass diese neuen Formen der Aneignung von Kultur und Wissen eine Bereicherung darstellen. Auf jeden Fall sei die Jugend mindestens so neugierig und interessiert wie in früheren Zeiten.

«Bücherregal? Noch nie gehört»

Sein Aha-Erlebnis hatte Engemann, als er Studentinnen und Studenten fragte, ob sie zur Vorbereitung den Text gelesen hätten. Hatten sie nicht. Dann fragte er «Haben Sie ein Bücherregal?» «Sie verstanden die Frage nicht», erzählte er.

Gleichzeitig fiel dem Medienwissenschaftler auf, wie komplex ihre Form von Wissensvermittlung mit Podcasts, Videos und anderem sei. «Die bilden sich neue Wahrnehmungs- und Sinngebungsstrukturen, wo wir als Leute, die an einer textbasierten Institution ausgebildet wurden, ein Stückweit nicht mitkommen.»

Das sei heute der Konflikt, den beispielsweise auch Parteien mit jungen Wählern auszutragen hätten: «Zwei Formen der Diskursivität versuchen miteinander ins Verstehen zu kommen.»

«Aussergewöhnliche Herausforderung»

Zum Glück habe die CSU auf das Rezo-Video nicht wie anfänglich beabsichtigt mit einem schnellen Video reagiert, meinte Martin Emmer, Professor für Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Denn «der Gehalt dieses Rezo-Videos wiegt doch ziemlich schwer und man kann das nicht mit so einem schnellen Video abtun».

Als Grund, weshalb sich die CDU mit einer Reaktion schwer tat, gab Emmer an: «Das ganze politische System ist stark formalisiert und strukturiert. Man kennt sich. Das war bisher eine gut geölte Maschine. Wenn da plötzlich irgendein Akteur aus dem Nichts kommt, den man auch nicht richtig einordnen kann, nicht ein Parteiakteur, keiner der für irgendwelche Interessengruppen steht, eher so ein Halbprominenter in einer bestimmten Generation, der sehr massiv, sehr fundiert und eben sehr gut sichtbar seine Meinung äussert – das irritiert die Politiker natürlich.»

Bewegungen wie «Fridays for Future» würden zeigen, dass junge Menschen versuchen, Politik von aussen zu beeinflussen. Parteien und staatliche Institutionen müssten sich stärker auf den digitalen Wandel der Gesellschaft einstellen. «Vielleicht ist Rezo so eine Art Weckruf, der den Parteien zeigt, dass man auch andere Formen von Politik erproben muss.»

Faktencheck, veröffentlicht am 23.05.2019 vor der Europawahl:

1. Die letzten 4 Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnung.

2. Die globale Durchschnittstemperatur ist um etwa 1 Grad gestiegen im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.

3. 1 °C Erderwärmung ist verdammt viel.

4. Der Klimawandel schadet unserer Gesundheit.

5. Der Klimawandel führt zu mehr Naturkatastrophen.

6. Der Klimawandel führt zu mehr Migration.

7. Der Klimawandel führt zu Massenaussterben.

8. Die Erderwärmung wird durch Treibhausgase wie CO2 oder Methan verursacht.

9. Der Mensch ist am Klimawandel Schuld (wissenschaftlicher Konsens).

10. Wir brauchen sehr drastische Maßnahmen.

11. Wenn wir 1,5°C Erderwärmung überschreiten, gibt es irreversible Schäden.

12. Die Energiewende ist wirtschaftlich machbar.

Ob mit Zug oder Velo: ab an die Klimademo!

Komm mit uns auf den Bundesplatz! Wir treffen uns am 28.9. am Bahnhof Chur für dem Zug um 10.39 nach Bern. Billette bitte selber kaufen.

Lieber per Velo? Auch von Graubünden aus radeln Menschen zur Klimademo. Bei uns startet eine Karawane am 20.9. in St. Moritz und führt über Bergün (21.9.) und Chur (22.9) nach Bern. Eine zweite Karawane startet am 21.9. in San Bernardino und Thusis und trifft dann in Chur auf die erste Karavane.

Infos/Anmeldung unter:
I BIKE to move it

Flugstreik 2020: Wir bleiben am Boden!

Wir und die Erde brauchen Dich, damit unsere Lebensgrundlage erhalten bleibt. Verbring mit uns das nächste Jahr am Boden und fordere damit ein Umdenken in Politik und Gesellschaft!

Wir haben ein Recht auf Zukunft!

Gletscher-Initiative

Das Schwinden der Gletscher ist ein Weckruf! Gelingt es nicht, die Klimaerwärmung zu stoppen, verschlechtert sich unsere Lebensgrundlage nachhaltig. Bringen wir die Schweiz auf Klimakurs!

Doppelinitiative Biodiversität und Landschaft

Arten verschwinden, Land-schaften werden zubetoniert, unsere traditionelle Bau-kultur wird zerstört: So kann es nicht weitergehen! Jetzt lanciert Pro Natura, Birdlife Schweiz, der Schweizer Heimatschutz und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz zwei Volksinitiativen.