Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Aktuelle Meldungen

  • 30.07.2021  Kein Geld für fossile Energien

    Wir fordern vom Schweizer Finanzplatz den sofortigen Stopp von neuen Investitionen, Krediten und Versicherungsdienstleistungen für Projekte und Unternehmen, die in fossilen Energien (Kohle, Erdöl, Erdgas) aktiv sind. Denn dadurch werden Ökosysteme zerstört sowie Menschen- und Indigenenrechte verletzt. Bestehende fossile Finanzflüsse müssen schnellstens beendet werden.

  • 15.07.2021  KLIMA UND MARKT: «Wir brauchen eine gesteuerte Sparsamkeit»

    Die Politikwissenschaftlerin Birgit Mahnkopf forscht zur Krux des Wachstums und zur ökosozialen Gerechtigkeit. Im Gespräch erinnert sie daran, dass wir der Krise ins Auge schauen müssen, und dies möglichst sofort. Die Kraft für eine radikale Umwälzung der Verhältnisse können wir heute nicht aus dem tröstlichen Versprechen einer wunderbaren, glücklichen Zukunft beziehen. Nein, wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass es gilt, das Schlimmste zu verhindern, und das muss als Antriebskraft genügen.

  • 12.07.2021  Ein Fazit in 12 Schritten

    Vom 1. Juni bis 12. Juli 2021 ist Klimaspuren von Grau-bünden quer durch die Schweiz an den Lac Leman gewandert. 600 Gäste haben die Gruppe, die die Expedition vorbereitet und geführt hat, einen oder mehrere Tage begleitet. Klimaspuren ist 670 Kilometer in 42 Etappen gewandert und hat am Wegrand 73 Orte des Protestes und Spielräume für mehr Klimaschutz besucht. In Genf angekommen, zieht Klimaspuren ein erstes Fazit in 12 Schritten.

  • 29.06.2021  «Die Alpen und der Klimawandel»

    Am Abend um 18.30 Uhr fand im Alpinen Museum in Bern eine interessante Gesprächsrunde statt. Die Veranstaltung konnte per Livestream verfolgt werden. Der Livestream ist weiterhin freigeschaltet. Das Video ist interessant ab Minute 10.

Gahndis Weisheit vegrössern...

Artensterben - die Fakten

In der Gegenwart sterben hundert Mal mehr Arten aus als bei einer natürlichen, evolutionsbedingten Rate zu erwarten wäre. Seitdem Menschen auf der Erde existieren, befand sich die Natur noch nie in einem derart schlechten Zustand wie heute.

Siehe Video...

Leben mit dem Klimawandel

Wenn wir ehrlich sind, haben wir den Kampf längst verloren: Wir werden den Klimawandel nicht mehr aufhalten und mit drastischen Umbrüchen leben müssen. Gert Scobel diskutiert mit Gästen.

Siehe Video...

Klimawandel - Die Fakten - 2019

Sir David Attenborough gestaltet seine BBC Doku als mitreißenden Weckruf. Mit zahlreichen Wissenschaft-lern belegt er die Fakten rund um die Folgen des Klimawandels und was dagegen unternommen werden kann.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

Was vernetzt die vbu?

______________________________________________________________________________________

PN GR
WWF GR
 

Exkursionen und Anlässe 2020

Pro Natura Graubünden bietet für alle Interessierten ein vielfältiges Exkursionsprogramm und weitere Veranstaltungen an.

Aktualisierte Infomationen dazu bei Pro Natura hier...


Hier finden Sie alle Exkursionen, Naturerlebnisse, Natureinsätze und Anlässe des WWF sowie Veranstaltungen, die der WWF finanziell oder ideell unterstützt. Unvergessliche Eindrücke, lehrreiche Ausflüge und schöne Erlebnisse in der Natur. Das bieten unsere Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien.

Aktualisierte Informationen beim WWF dazu hier...


______________________________________________________________________________________

Tour de Climat: Kantone für eine klimafreundliche Nationalbank

14. August bis 18. September 2021 | Nora Scheel, Campaignerin bei Campax

Aufs Auto und Flugzeug verzichten, weniger Fleisch essen – viele versuchen tagtäglich, unseren CO2-Fussabdruck zu reduzieren. Doch das ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein, wenn Institutionen wie die Nationalbank sich keinen Deut um unseren Planeten scheren.

Die Schweizer Nationalbank investiert ihr Geld in Öl-, Gas- und Kohle-Unternehmen, wie beispielsweise Exxon Mobil und Chevron. Mit ihren Investitionen verursacht sie so viel CO2, wie die gesamte Schweiz im Inland. Unglaublich, oder? Wenn wir die SNB dazu bringen, ihr Geld klimafreundlich anzulegen, halbieren wir also die CO2-Bilanz der Schweiz!

Die Organisation Campax hat sich genau das vorgenommen. Weil die SNB aber ziemlich stur ist, macht sie einen kleinen Umweg, um ihr Ziel zu erreichen. Sie klopft bei den Eigentümern der Nationalbank an: Bei den Kantonen, genauer bei den Finanzdirektor:innen der Kantone. Und zwar mit dem Velo. Campax strampelt von Kanton zu Kanton und fordert die Finanzminister:innen persönlich dazu auf, die SNB in die Pflicht zu nehmen.

Für den Kanton Graubünden ist die Petitionsübergabe in Chur am 10.09.2021

Petition für Graubünden unterschreiben...

Mehr auf campax.org/tourdeclimat

______________________________________________________________________________________

Podcast hören...

Feuer in den Alpen 14.08.2021: Wasserhaushalt im Klimawandel

Jedes Jahr am zweiten Augustwochenende brennen in mehreren Alpenländern die traditionellen «Feuer in den Alpen». Sie haben ihren Ursprung in der Schweiz und setzen seit über 30 Jahren ein Zeichen für die Erhaltung des natürlichen und kulturel-len Erbes des Alpenraumes. Dieses Jahr machen sie auf den eingeschränkten Wasser-haushalt durch die Klima-krise aufmerksam. Doch worum es bei Feuer in den Alpen genau?

______________________________________________________________________________________

Cargovelo-Verleih für Chur

Mit dem Velo zum Grosseinkauf, zur Entsorgung oder auf den Familien-ausflug: Ab sofort kein Problem mehr. Aktuell startet in Chur der erste Cargovelo-Verleih. Beim Planaterra 11 kann man ein Cargovelo, verschiedene Anhänger und Zubehör mieten.

______________________________________________________________________________________

Wandernd begreifen, was Klimawandel bedeutet

Vom 1. Juni bis 12. Juli 2021 ist Klimaspuren von Grau-bünden quer durch die Schweiz an den Lac Leman gewandert. 600 Gäste haben die Gruppe, die die Expedi-tion vorbereitet und geführt hat, einen oder mehrere Tage begleitet. Klimaspuren ist 670 Kilometer in 42 Etappen gewandert und hat am Weg-rand 73 Orte des Protestes und Spielräume für mehr Klimaschutz besucht. In Genf angekommen, zieht Klimaspuren ein erstes Fazit in 12 Schritten.

______________________________________________________________________________________

Siehe Video...

Die Rückkehr der Wildnis

Die Schweiz ist ein übernutztes Land: Zuviel menschliche Aktivität, zu viel Gift im leuchtenden Grün. Tausende von Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Doch es gibt auch eine andere Schweiz: Dort wächst der Wald zu neuer Wildnis.

Siehe Video...

Rummelplatz Alpen

In dem Dokumentarfilm treffen Marketingstrategen, Banker und Liftanlagen-hersteller auf Naturschützer, Bergsteiger und Wissen-schaftler. Es werden die Zusammenhänge zwischen Erhaltung der Kulturland-schaft der Alpen, Tourismus und Klimawandel dargestellt.

Film von Louis Saul (2016)

Davos + 1.7 °C konkret: vom Klimawandel zum Klimahandeln

Um auf die Bedeutung des Klimawandels für eine wintertouristisch geprägte Region in den Bergen aufmerksam zu machen, haben die Bergwelten 21 AG gemeinsam mit Partnern den Davoser Klimafilm gedreht (21:45 Min). Anhand verschiedener Beispiele aus dem Natur- und Wirtschaftsraum Davos wird gezeigt, wie sich der Klimawandel in den vergangenen Jahrzehnten ausgewirkt hat.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Calanda Wölfe

Keiner kennt die Calanda-Wölfe besser als Peter A. Dettling. Das Regional-journal Graubünden hat den Wolfsfotografen begleitet. Und kann hier bisher unge-sehene Bilder und ein Video zeigen.

Siehe Video...
Besuch aus der chinesischen Provinz Henan in Chur

Besuch aus der chinesischen Provinz Henan in Chur

Am 23. März 2017 besuchte eine Delegation aus Henan die Vereinigung Bündner Umweltorganisationen, um mehr über die Arbeit der Umweltorganisationen und vor allem auch ihre Zusammenarbeit mit der Regierung zu erfahren.