Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Siehe Video...

Leben mit dem Klimawandel

Wenn wir ehrlich sind, haben wir den Kampf längst verloren: Wir werden den Klimawandel nicht mehr aufhalten und mit drastischen Umbrüchen leben müssen. Gert Scobel diskutiert mit Gästen.

Siehe Video...

Klimawandel - Die Fakten - 2019

Sir David Attenborough gestaltet seine BBC Doku als mitreißenden Weckruf. Mit zahlreichen Wissenschaft-lern belegt er die Fakten rund um die Folgen des Klimawandels und was dagegen unternommen werden kann.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

Schlussspurt für die Agrarinitiativen

07.06.2021

Am 13. Juni kommt es neben dem CO2-Gesetz zu 2 wegweisenden Abstimmungen, welche die Zukunft unserer Landwirtschaft und sogar unserer Lebensgrundlagen betreffen. Die Initiative für sauberes Trinkwasser fordert, dass staatliche Subventionen nur in eine pestizidfrei produzierende Landwirtschaft fliessen sollen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, oder?

Leserbrief von Hansjörg Bhend, Arzt und Präsident der vbu

Das Kraftfutter für die Nutztiere soll aus lokaler Produktion stammen wodurch die Anzahl der Nutztiere und deren Nitratausstoss gewollt reduziert wird, was wiederum die Ueberdüngung von Seen und Böden vermindert. Die Lebensmittel werden dadurch zwar etwas verteuert aber niemals in dem Ausmass, wie uns die Gegner weismachen wollen. Schliesslich sollen Antibiotika nicht mehr prophylaktisch eingesetzt werden, weil dies zu Resistenzen führt, welche auch für den Menschen gefährlich werden können. Durch die Vernichtung von Mikroorganismen in Gewässern wird Fischen die Nahrung entzogen. Fischsterben ist das Ergebnis dieser Entwicklung und insgesamt wird die Biodiversität langfristig massiv beeinträchtigt. Wir müssen wieder lernen in Kreisläufen zu denken, uns bewusst werden, dass jeder Eingriff in die Natur auch unerwünschte Nebenwirkungen haben kann und wir müssen wieder loskommen von Produktionssteigerungen um jeden Preis in Monokulturen.

Die Pestizidinitiative will durch das Verbot synthetischer Pestizide vor allem die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig verbessern, wobei eine Uebergangsfrist von 10 Jahren gewährleistet ist. Die Industriegiganten des agro-chemischen Komplexes, welche die Pestizide herstellen und vertreiben, bekämpfen die Initiativen vehement mit der Unterstützung der Agrarlobby im Parlament. Nicht die Bauern und schon gar nicht die Biobauern sind Schuld an der Misere unserer Landwirtschaft, sondern sie sind abhängig von den Saatgut- und Pestizidproduzenten.

Als Arzt und als Präsident der Vereinigung Bünder Umweltorganisationen stehe ich voll und ganz hinter den beiden Initiativen und fordere alle auf, abstimmen zu gehen, und JA zu stimmen, denn es geht schlussendlich um unsere Lebensgrundlagen und damit auch um die Zukunft unserer Kinder und Enkel.

Schütze Wasser, Boden & Gesundheit: 2xJA

Ein breites Komitee lancierte die 2xJa-Kampagne zu den Initiativen für sauberes Trinkwasser und für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide. Träger der 2xJa-Kampagne sind Pro Natura, Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz, Greenpeace, WWF Schweiz, Aqua Viva, BirdLife Schweiz und der Schweizerische Fischerei-Verband.

Mit 2xJA am 13. Juni leisten wir einen Beitrag für sauberes Wasser, fruchtbare Böden, die Erholung der Artenvielfalt statt Insekten- und Artensterben und für gesunde Lebensmittel ohne Pestizidrückstände und Antibiotikaresistenzen. Wir schützen sowohl unsere eigene Gesundheit wie auch die Natur.

Gustav Ott ist Präsident der Ärzte und Ärztinnen für Umweltschutz Graubünden
Gustav Ott ist Präsident der Ärzte und Ärztinnen für Umweltschutz Graubünden

Wandernd begreifen, was Klimawandel bedeutet

Das Projekt «Klimaspuren» ist eine öffentliche Wanderung durch die Schweiz. Jede und jeder kann mitwandern und erfahren, wie sich die steigenden Temperaturen konkret auswirken und wie findige Menschen die Erhitzung des Klimas stoppen wollen. Klimaspuren dauert vom 1. Juni bis zum 12. Juli 2021 und umfasst gut 50 Ortstermine.

Herausforderungen des Klimawandels

Reto Knutti ist Professor für Klimaphysik an der ETH Zürich und einer der Leit-autoren beim Vierten und Fünften Sachstandsbericht des IPCC. Knutti präsentiert seine Berechnungen und Zukunftsprognosen kompe-tent und ohne Alarmismus, besorgniserregend sind sie alleweil.